Ist dunkler und dichter Broccolie eine bessere Qualität?

Weit verbreitet ist die Ansicht, dass ein dunkelgrüner und sehr dichter Broccolie ein Merkmal besserer Qualität ist. Leider ist das nicht immer so und es wird oft überbewertet. die derzeitige Hitze und Trockenheit, aber auch zu viel Feuchtigkeit im Boden spegeln sich in der äußeren Erscheidungsform des Broccolie sofort wieder. Aber es hat nur einen sehr geringen Einfluss auf den Geschmack, die Haltbarkeit und die Inhaltsstoffe. Er sieht nur nicht so gut aus. Es zählen also mehr die „inneren“ Werte dieses sehr gesunden Gemüses.

Seit über drei Jahren hat der Bioland-Verband und auch anderen Anbauverbände CMS-Hybridsorten verboten, weil dieses sterile und unfruchtbar männliche Pflanzen sind, die keine keinfähigen Samen mehr produzieren. Diese Sorten waren aber optisch schöner gezüchtet und auch unter ungünstigeren Witterungsbedingungen immer dunkel und dicht.

Auch wenn die „alten“ (d.h. optisch ansprechenderen)  Hybridsorten wegen ihres Aussehens bessere Verkaufserfolge erzielt haben, muss man die Entscheidung des Verbandes begrüßen. Eine gesunde Pfanze, die unter den derzeitigen Witterungseinflüssen sich optisch nicht ganz so schön entwickelt, ist eindeutig die bessere Lösung. Und glücklicherweise können wir Menschen die aktuellen Witterungsbedingungen ja (noch) nicht beeinflussen.

Ergo:
Broccolie mit hellen Flecken, der mitunter nicht ganz dicht ist, ist also der bessere Broccolie!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus der Biowelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar